Zwei intensive Wochen des Schüleraustausches an der Sophienschule Colditz

Vom 18. – 31. März weilten 15 Gastschüler und Lehrkräfte aus dem fernen Kasachstan zu einem Schüleraustausch an unserer Schule. Mit der Schule Nr. 68 in Almaty bestehen schon seit mehreren Jahren freundschaftliche Kontakte und jeweils einmal im Jahr findet ein gemeinsamer Schüleraustausch statt. Die diesjährige Austauschbegegnung stand voll und ganz unter dem Thema „ 500 Jahre Reformation – eine Spurensuche“. Sowohl im Unterricht als auch bei Exkursionen oder den Nachmittagsangeboten stand das Leben und Wirken Martin Luthers im Mittelpunkt. So besuchten wir zum Beispiel die Lutherstadt Witteberg, wo unsere Religionslehrerin Frau Schanz bei einer Stadtführung wesentliche Details  über die Reformation und ihre Nachhaltigkeit vermittelte. Sehr emotional war das gemeinsame Singen des Lutherliedes in der Stadtkirche St. Martin.                                                                                Aber auch die eigene Zubereitung von mittelalterlichen Fladenbroten und Reformations-brötchen bereitete den Teilnehmern viel Freude. Am Ende bewiesen sich die männlichen Kochteams als beste Köche.                                                                                                                             Den Höhepunkt dieser zwei Wochen stellte aber sicher der Besuch der Landeshauptstadt Dresden dar. Zunächst ging es in das Hygiene-Museum. Noch voller Eindrücke über den menschlichen Körper ging es weiter in den Sächsischen Landtag, wo uns bei einer interessanten Führung die politischen Strukturen in Deutschland erklärt wurden. Zum Abschluss kamen wir mit unserem Landtagsabgeordneten Herrn Kirmes ins Gespräch. Wir hatten die Möglichkeit, uns sowohl über regionale als auch über nationale oder internationale Probleme auszutauschen. Und dann war ja noch Kultur angesagt. Ein Abend in der Semperoper mit einer Ballettaufführung. Ein echtes Erlebnis!                                                           Viel zu schnell vergingen die Tage und zum Abschied wollten unsere Gäste gar nicht nach Hause. Sie fühlten sich ausgesprochen wohl bei ihren Gastfamilien und an unserer Schule. Neue Bekanntschaften und Freundschaften wurden geknüpft und der Wunsch nach weiteren interessanten Austauschbegegnungen bekräftigt.                                                                  Damit  solch ein Projekt überhaupt möglich wird, bedarf es vieler Helfer und Unterstützer. Unser besonderer Dank gilt daher den Eltern der Gastfamilien, der Stadtverwaltung Colditz, dem Ländlichen Leben, den Schulsozialarbeitern an der Sophienschule, dem Jugendclub Colditz, dem Regionalschulamt Leipzig, dem Landkreis Leipzig, dem Pädagogischen Austauschdienst Bonn und dem Förderverein der Schule.